Cerea – Die Messe der NATURAL WINES

Im März gibt es auf der Vinitaly seit 3 Jahren ViVit – Sektion für Biologische/Biodynamische und Natürliche Weine. Zur ungefähr gleichen Zeit gibt es 2 wichtige Veranstaltungen in der Nähe von Verona (nicht im Friaul, sondern in Venetien!): In der Villa Favorita in Sarego (Vicenza) und in Cerea.

Ich war in Cerea bei den ViniVeri.

(Hier findet ihr den Link zum Aussteller, “Consorzio ViniVeri http://www.viniveri.net/)!

IMG_9602

 

IMG_9584Und zwar gleich am ersten Tag, an einem Freitag (dem 20. März). Herrlich, alle Produzenten noch in Plauderlaune, gur besucht, aber nicht voll. Ein Stammgast erzählt mir, dass es am Wochenende normalerweise nicht mehr so ruhig und besinnlich zugeht.

Ich hatte mir vorgenommen, diesmal nicht nur friulanische Weine zu kosten. Nachdem ich meine Bekannten begrüßt habe (La Castellada und Dario Princic), mache ich mich zu SLAVCEK auf. Er kommt aus Dornberk, Vipava, im nahen Slowenien. Sein Spumante (Klassische Flaschengärung) aus 90% Refosco haut mich um. Normalerweise schmeckt mir Refesco ganz selten. Hier hat er auch ein paar wilde Noten (aber keine herben, grünen), die sind jedoch aufregend und sehr fruchtig.

Nach mir bleiben bei Franc Vodopivec (so heißt der Produzent von SLAVCEK) zwei interessierte dänische Einkäufer stehen: Die Wein-Welt ist klein…..

IMG_9605Am anderen Ende der Halle gibt es einige Produzenten aus Georgien. Georgien kann ja als “Wiege des Weins” angesehen werden. Der Wein wird dort heute noch wie vor tausenden von Jahren in Amphoren vergraben. Viele europäische Winzer und Journalisten sind in den letzten Jahrzehnten nach Georgien gepilgert. Neugierig pilgere ich zu einem der georgischen Stände: DASABAMI steht da. Die Fotos, die ich gemacht habe, sind nichts geworden. Deswegen hier eines, das ich auf dem italienischen Wein-Blog www.vitedivino.com gefunden habe. Das Foto drückt viel aus. Der Produzent hatte keine Lust fotografiert zu werden. Ich versuche einige Fragen auf Englisch zu stellen, jedoch verläuft unser Gespräch sehr holprig. Dasabami_vitedivino

Meine erste Begegnung mit einem georgischen Wein. Amphorenwein hatte ich schon getrunken, vom berühmten Josko Gravner (Oslavia/Gorizia), der in seinen Weinen immer eine große Eleganz vorzuweisen hat. Dieser Wein von  Dasabami schmeckt erdig, dunkel. Habe noch nie so einen Wein getrunken. Gewöhnungsbedürftig, aber interessant.

Das ist das Großartige an dieser Messe in Cerea -an jeder Ecke warten Überraschungen auf dich.

Meine nächste Entdeckung ist  ein kleiner Tisch mit einer Zeitung, die “PIETRE COLORATE” heißt.

Auf dickem Zeitungspapier gedruckt. Etwas zum Anfassen. Zum Studieren. Eine Zeitung, die mit diesen NATURAL WINES verwandt ist. HANDGEMACHT. Viel Arbeit. Wenig Geld. Ein seltenes Gewächs. Ich kaufe mir vier Ausgaben. Hier habe ich in den letzten Wochen Artikel gelesen, die ich bisher in den meisten Publikationen über Wein vermisst habe.

Weinphilosophie.

Pietre colorate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun aber zur absoluten Lichtgestalt des Tages: Leider kein Italiener, sondern ein Franzose. Wieder anfängliche Kommunikationsprobleme. BRUNO ALLION spricht nur Französisch und ich spreche es mehr als rudimentär. Doch dann spricht sein SAUVIGNON, der sich mit einer Leichtigkeit in meinen Mund hineinschmeichelt, die unbeschreiblich ist.

IMG_9610

Als Bruno meinen verzückten Gesichtsausdruck sieht, wird auch die Kommunikation einfacher. Irgendwie spricht er langsamer und irgendwie verstehe ich was von seiner Philosophie. Dass er nicht eingreift, nicht einmal mit der kleinsten Schwefelzugabe. Dass er den Wein sich ausdrücken lässt und nur die Rahmenbedingungen schafft – mit biodynamischer Herangehensweise. Ich erzähle (wenn man das Erzählen nennen kann) Bruno und seiner Frau, dass ich nun bald gehen muss, denn um 21 Uhr erwartet mich in Oriago (bei Venezia-Mestre) meine erste Unterrichtsstunde in biodynamischer Landwirtschaft. Denn ich möchte verstehen, was sich hinter der Biodynamik verbirgt. Einen ersten Schritt mache ich drei Stunden später, als ich mit den anderen Kursteilnehmern den Mondkalender studiere……

Den Sauvignon Surin habe ich mir übrigens in der ENOTECA der Messe gekauft. Er wartet noch auf einen besonderen Anlass.

IMG_9599

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.