Ein Besuch in Cormons bei Michela SGUBIN

Das ist die kurze Geschichte einer Begegnung zweier Frauen, die auf jeden Fall zwei Themen gemeinsam haben, über die sie Stunden sprechen könnten: Ihre Kinder und – natürlich Wein.

Für Michela und RENZO SGUBIN habe ich einen kurzen Text übersetzt. Davor hatte ich über ihre Weine nur Gutes gehört, sie aber noch nie verkostet. Welch ein schöner Anlass……. Unser geplantesTreffen mussten wir einmal verschieben, da meine Kinder erkrankt waren. Berührt hat mich Michelas humorvolle Art, mit der sie auf meine “Verschiebungs-SMS” reagiert hat. “Mamme – sante subito !” – lautete ihre Antwort. Sofortige Heiligsprechung für Mütter!!!!!! Jaaaa!!

Diesen Humor finde ich bei der Begrüßung gleich in ihren Augen wieder. Als sie jedoch meinen Fotoapparat sieht, zwickt sie diese kurz zusammen. Keine Lust, fotografiert zu werden. Das kenne ich nur zu gut. Deshalb bin ich froh, euch hier einige gelungene Fotos von Michela zeigen zu können.

IMG_9780

Wenn ich heute über den Besuch bei ihr nachdenke, drängt sich mir ein Begriff auf: Understatement.

Was ist eigentlich “Understatement”? Drückt es wirklich das aus, was ich bei den Sgubins empfunden habe?

——————————————————————————————————————–

Understatement – wie es den Briten seit Jahrhunderten als Ideal gilt – ist etwas ganz anderes als Bescheidenheit. (……)

Understatement bedeutet, dass ein Mensch eine eigene selbstbewusste und stabile Identität erworben und es deswegen nicht nötig hat, andere Menschen mit äußeren Werten zu beeindrucken. Es bedeutet aber auch, dass er seinen Status, sein Lebenskonzept, seine Werte nicht dazu missbraucht, sich selbst als höherstehend zu inszenieren. (….) Sein ist wichtiger als Schein, Charisma stärker als Status. (…) Beim Thema Understatement geht es um Authentizität und um Gelassenheit. (www.business-best-practice.de)

…………………………………………………………………………………………………………………………..

Renzo Sgubin hat mit seinem Sauvignon 2012 eine Goldmedaille beim “Concours Mondial du Sauvignon 2014” gewonnen! Das wird aber nur nebenbei erwähnt. Andere bauen ihr Marketing auf solchen Meilensteinen auf. Was nun richtig ist, darüber soll jeder seine eigene Meinung haben. Mir gefällt Understatement im Sinne von Gelassenheit.

Wir machen einen Rundgang im Weinkeller mit dem schönen, schlichten Gewölbe.

IMG_9765

“Möchtest du etwas verkosten?” – Was für eine Frage!
IMG_9778Ich verkoste: 1.) Pinot Grigio 2013, 2.) Chardonnay, 3.) ihren weissen Cuvée  “3,4,3” 2013 und 4.) den Sauvignon 2013

Vor allem mit “3,4,3” (Tocai friulano, Malvasia, Sauvignon und Chardonnay) und dem Sauvignon habe ich spannende innerlich Dialoge entwickelt. “3,4,3” hat mir von einer kleinen Welt im Wald erzählt, mit kleinen Schwammerl und Feen.

Und der Sauvignon von einem feschen, jungen Burschen, ein wenig protzig…….

Im Moment beschäftige ich mich mit der Beschreibung von Wein. Es gibt Untersuchungen, die aussagen, dass ein zu genaue technische (komplizierte) Rezension/Weinbeschreibung auf potenzielle Kunden/Gäste bei einer Verkostung abschreckend wirken kann. Mich fasziniert es, wenn in einer Runde darüber gesprochen wird, welche Bilder der Wein auslöst. Unumstritten ist doch die Tatsache, dass durch die social media viel Wein fotografiert und schnell kommentiert wird. Wer nicht gleich eine  Meinung über den Körper und den Säuregehalt parat hat, ist out. Aber warum sollte ich so schnell URTEILEN müssen. Ist nicht Wein genau deshalb so faszinierend, weil er lebendig ist, sich verändert und ich testen kann, wie mein  Instrument (meine Nase, meine Zunge, mein Gaumen, meine Geschmackserinnerungen, meine Bilder in meinem Kopf …) auf ihn reagiert?

Ecco, diesmal habe ich euch an meinen Bildern teilhaben lassen. Ich würde mich freuen, KOMMENTARE von euch zu dem Thema zu bekommen!

Interessant ist, dass Michela mir nach der Verkostung erzählt, dass sie den Cuvèè “3,4,3” zur Geburt ihres ersten Sohnes kreiert haben, der Name ist sein Geburtsdatum. Ein Wein zur Feier der Geburt eines Kindes, und mir hat er eine kindliche Geschichte erzählt.

Grazie, Michela!

IMG_9781IMG_9783

2 pensieri su “Ein Besuch in Cormons bei Michela SGUBIN

  1. Io sono un poeta tedesco e ha scritto un libro sul Friuli , sulle sue persone, luoghi e vini. Ora sto cercando un traduttore per l’italiano .
    Cordiali saluti

    Alexander von Hohentramm

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.